Über 100 Jahre Firmengeschichte

1904, im Gründungsjahr der WDT, hätte wohl niemand daran gedacht, daß aus den damals 112 Mitgliedern einmal über 7.000 werden könnten. Vor mittlerweile 113 Jahren gründete Dr. Karl Marks, Tierzuchtdirektor in Posen - als Pendant zu den damals erfolgreich eingeführten landwirtschaftlichen Genossenschaften - die "Produktiv- und Konsumgenossenschaft deutscher Tierärzte eGmbH", die im Jahr 1906 in "Wirtschaftsgenossenschaft deutscher Tierärzte" umbenannt wurde.

bild_untersuchungsabteilung.jpg

Untersuchungsabteilung

Tierärzte halten zusammen

Ziel der Genossenschaft in den damaligen für Tierärzte wirtschaftlich sehr schlechten Zeiten waren die gemeinschaftliche Herstellung und der Einkauf von Verbrauchsstoffen und Gegenständen des tierärztlichen Gewerbes sowie der gemeinschaftliche Verkauf tierärztlicher Bedarfsartikel. Daneben bestand das immaterielle Ziel "die Kollegen in sozialem Zusammenhalt zu fesseln und den Hilfsbedürftigen des Standes eine Stütze zu werden ...". Die WDT belieferte ihre Mitglieder, die praktizierenden Tierärzte, mit Präparaten des hannoverschen Drogenhändlers Bengen & Co., der Tierärzte bereits seit 1890 mit Arzneimitteln und Drogen versorgte und auf Wunsch auch Salbenmischungen und sterile Lösungen für den Praxisgebrauch herstellte. So wurden die Praktiker von der zeitraubenden Eigenzubereitung der Mittel befreit; eine enorme Erleichterung der tierärztlichen Tätigkeit.

Mit zunehmender Bedeutung der WDT stieg auch die Mitgliederzahl stetig weiter an. Die Zusammenarbeit mit der Großdrogerie Bengen erwies sich als sehr erfolgreich. 1911 übernahm die WDT die Bengen und & Co. sowie das Seruminstitut Landsberg an der Warthe, in dem zunächst Rotlaufserum für die damals verlustreichste Tierseuche produziert wurde. Im Jahr 1912 wurde der Firmensitz dann von Posen nach Hannover verlegt, zum Standort der Firma Bengen.

bild_bengen_1925.jpg

Farbrik und Verwaltung Bengen & Co., um 1925

Ihre WDT wächst

Die für die Mitglieder erbrachten Dienstleistungen und der WDT-Präparatekatalog wurden im Laufe der Zeit immer umfangreicher und die Tierärzte wurden von der häuslichen Herstellung von Arzneimitteln fast vollständig befreit. Die Arzneimittelproduktion wuchs kontinuierlich und wurde daher in größere Fabrikräume in die Dreyerstraße in Hannover verlegt. Hier nahm die Produktion steriler Lösungen an Bedeutung zu. Im 2. Weltkrieg wurde das Gebäude in der Dreyerstraße zu nahezu 90 % zerstört.

Nach begonnenem Wiederaufbau der Stadt Hannover und der weitläufig zerstörten WDT-Geschäftsräume erfolgte im Jahr 1949 die Gründung des Serumwerkes Memsen mit angeschlossenem Gutsbetrieb in der ehemaligen Grafschaft Hoya, bei Nienburg. 1964 waren nahezu alle praktizierenden Tierärzte in der Bundesrepublik Genossen der WDT. 1982 wurde die Arzneimittelproduktion von der Innenstadt Hannovers nach Garbsen ausgesiedelt, 10 Jahre später folgten Verwaltung und Vertrieb. Der Firmensitz befindet sich noch heute in Garbsen-Berenbostel. Hier werden hochwertige Arzneimittel produziert, unser qualifiziertes Mitarbeiterteam nimmt die Aufträge entgegen und bringt die bestellten Waren auf den Weg in die tierärztlichen Praxen. Bei aufkommenden Fragen rund ums Tier und um die einzusetzenden Präparate stehen wir den "Kollegen im Feld" jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.