Service in Tradition und Fortschritt

bild_blutentnahme.jpg

Blutentnahme bei einem Serumtier

Das Serumwerk Memsen ist ein ehemals königliches Gestüt, in dem von 1653 bis 1838 der so genannte »Memsener Weiße« als Paradepferd für den königlichen Hof Hannover gezüchtet wurde.

Seit 1949 werden auf Memsen Seren und Impfstoffe hergestellt. Die denkmalgeschützten Gebäude lassen äußerlich nicht erkennen, welch moderne Technik sich hinter den historischen Backsteinmauern verbirgt. In der Zeit von 1995 bis heute hat die WDT den Erhalt und Ausbau des Werkes vorangetrieben. Umfangreiche Bau- und Rekonstruktionsmaßnahmen, die unter erschwerenden Denkmalschutz-Bedingungen stattfanden, führten ab 1998 zur Erteilung des GMP- (Good-Manufacturing-Practice) Zertifikates, das seitdem regelmäßig erneuert wird.

Ein weiterer großer Schritt fand 2006 statt. Nachdem die Produktion von Tetanus-Serum, das bis dahin aus einer europäischen Lohnherstellung kam, dort eingestellt worden war, war zunächst unklar, wie die Versorgung der Tiere mit diesem lebensrettenden Notfallpräparat gewährleistet werden könnte.

bild_tuberkulinherstellung.jpg

Tuberkulinherstellung

Die WDT hat hier Abhilfe geschaffen. Mit erheblichem Aufwand und innerhalb kürzester Zeit ist es gelungen, die Produktion und Aufreinigung des Tetanus-Serums in neuen Räumlichkeiten zu etablieren. Ganz wesentlich und maßgebend war hierfür das traditionelle Memsener Know-how über die Produktion von Seren und Vakzinen.

Heute ist das Serum- und Impfstoffwerk Memsen eine GMP-Produktionsstätte für lebenswichtige Seren in der Veterinärmedizin. Daneben werden auf Memsen seit Jahrzehnten Tuberkuline produziert. Obwohl deren Anwendung in Deutschland eine Zeit lang stark abgenommen hat, sind sie heute in der Praxis wieder unverzichtbar. Auch hier hat die WDT erheblich investiert, um eine GMP-gerechte Produktion unter L3-Bedingungen sicherzustellen.

Neben der Herstellung WDT-eigener Seren, Impfstoffe und Diagnostika ist auch die Lohnproduktion zahlreicher Präparate für international agierende Veterinärpharmafirmen ein wichtiger Bereich.

bild_memsenproduktion.jpg

Produktion unter GMP-Bedingungen

Um dem stetig zunehmenden Bedarf Rechnung zu tragen, wurde der Pferdebestand in 2013 nochmals deutlich aufgestockt. Die alten, denkmalgeschützten Stallgebäude und die umliegenden Flächen wurden und werden auch weiterhin nach und nach umgebaut und zu modernen Pferdehaltungssystemen umgestaltet. Großzügige Ausläufe ermöglichen den Tieren das Ausleben ihrer arttypischen Verhaltensweisen. Ein Teil der Pferde wird nach einem boxenlosen Aktiv-Stall-Konzept gehalten, welches durch eine räumliche Trennung von Funktionsbereichen eine besonders gute Verträglichkeit in der Großgruppe gewährleistet.

Auch der individuelle Service für Tierärzte wird groß geschrieben. Das Serumwerk Memsen betreibt eine umfangreiche mikrobiologische Diagnostik. Bereits kleine Mengen eingesandter Proben reichen zur Herstellung kostengünstiger bestandsspezifischer Impfstoffe gegen bakterielle Infektionen.

Heute ist das Serumwerk Memsen eine der wenigen europäischen Produktions-stätten, in denen unter zertifizierten GMP-Bedingungen Seren, Tuberkuline und Pilzimpfstoffe hergestellt werden.

Ansprechpartner WDT-Serumwerk Memsen